Startseite
  Über...
  Gästebuch

http://myblog.de/hermanhesse

Gratis bloggen bei
myblog.de





7.6.08 16:55


7.6.08 17:24


Charakterisiere die Beziehung von Hans Giebenrath zu Hermann Heilner! Welche unterschiedlichen St

Hans Giebenrath und Hermann Heilner lernen sich auf dem Kloster in Maulbronn kennen. Sie werden beide in die selbe Stube (wie bei Harry Potter die Häuser) Hellas eingeteilt. Hermann Heilner ist ein dichterisch begabter Junge. Er verbring viel seiner Freizeit an einem Fluss und schreibt Gedichte. Außerdem macht er nur das nötigste für die Schule und ist den Lehrern ein Dorn im Auge. Hans Giebenrath ist das genaue Gegenteil. Sein Leben ist die Schule. Er verbringt seine Freizeit mit lernen und wird von Hermann Heilner als „Streber“ bezeichnet. Das ist Hans aber egal. Er findet Hermann Heilner aber interessant und folgt ihm einmal zu dem Fluss. Dort reden sie miteinander und werden zu Freunden. Am nächsten Tag trafen sie sich abends einmal und sie küssten sich. Diesen Akt könnte man als Liebe interpretieren, doch es ist bei ihnen nur eine Art, sehr verbunden zu sein. Sie verbringen nun jeden Abend zusammen und sind das seltsamste Freundschaftspärchen auf der ganzen Schule. Als Hermann etwas verbotenes machte, stand Hans nicht hinter ihm, aus Angst, er könnte mit den Lehrern Schwierigkeiten bekommen. Daraufhin ist Hermann wütend auf ihn und beendet die Freundschaft. Als ein Stubenkamerad der beiden ertrinkt, haben sie noch einmal kurz Kontakt, doch Hermann lehnte diesen ab. Da Hermann Heilner krank wurde, besuchte Hans ihn auf der Krankenstation. Dort vertrugen sich beide wieder und sie waren noch verbundener als vorher. Hans hatte noch nie zuvor so ein Glücksgefühl. Hans wird nun immer mehr wie Hermann: Er macht nur noch das nötigste für die Schule und er hat keinen Spaß mehr am Unterricht. Die Lehrer verachten ihn nach und nach. Er ist vom fleißigen Hans zum Außenseiter geworden. Dies war er zwar auch schon in seiner Heimatstadt, doch in Maulbronn ist es noch extremer, da alle ihn verachten, außer Hermann. Da Hans im Unterricht mal „weggetreten“ ist, ordnete ihm ein Arzt an, jeden Tag eine Stunde an der frischen Luft zu verbrinen. Der Rektor verbot allerdings, dass Hermann Heilner mitgeht, weil er noch die Hoffnung hatte, dass Hans sich von Hermann abwenden. Als Hermann dieses Verbot missachtet und wegläuft, wird er der Schule verwiesen. Hans und Hermann werden abrupt getrennt. Dies ist das Endgültige aus für die Freundschaft.

Man kann sechs Stadien dieser Beziehung erkennen:

1) sie lernen sich kennen

2) die große Verbundenheit wird stärker

3) die Trennung als Hans nicht hinter Hermann steht

4) die Wiedervereinigung

5) die neue, größere Verbundenheit

6) die Endgültige Trennung

7.6.08 17:25


Beschreibe Hans Giebenraths Entwicklung in Maulbronn als Prozess von Selbstfindung und Selbstentfrem

Wie ich in der ersten Leitfrage schon geschrieben habe, wird Hans Giebenrath immer fauler. Er ist nicht mehr der fleißige Schüler, der er einmal war. Man kann diesen Prozess als Selbstfindung und Selbstentfremdung bezeichnen. Ich werde seine Veränderung in Maulbronn und von beiden Seiten her beschreiben.

 

Diese Veränderung, den Hans Giebenrath in Maulbronn gemacht hat, kann man als Selbstfindung bezeichnen, weil er jetzt so ist, wie ein „normaler“ Jugendlicher ist. Er lernt nur noch, damit er nicht den Faden im Unterricht verliert. In Maulbronn holt er seine verlorene Zeit nach, die er in seiner Heimat verloren hatte, als er nur noch gelernt hat. Man könnte diese Veränderung auch als Selbstentfremdung bezeichnen, weil er sich von seinem ursprünglichen Leben entfernt. Dieses bestand darin, der „Primus“ (Beste) sein zu wollen und für dieses Ziel hat er sehr, sehr, sehr viel gearbeitet. Nun steht er unter dem Einfluss von Hermann Heilner und findet diese Freundschaft besser als die Schule. Damit entfremdet er sich selbst.

7.6.08 17:35


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung